Pertex Equilibrium (The North Face) - Definition

Pertex Equilibrium ist das Ergebnis umfangreicher Entwicklungsarbeiten im Labor und im Freien. Dieses sehr dünne und leichte Material, wird als Schicht über dem Baselayer getragen, weil es bei schweißtreibenden Aktivitäten die Feuchtigkeit sehr gut von innen nach außen abtransportiert und dadurch für einen guten Temperaturausgleich sorgt.
Pertex Equilibrium ist leicht und hat ein weiches Tragegefühl. Durch eine gute Bewegungsfreiheit, Robustheit, und Stärke des Materials eignet es sich auch für extreme Einsätze. Es ist dennoch im Verhältnis recht leicht und besticht durch ein geringes Packvolumen.
Pertex Equilibrium verfügt über eine einzigartige Struktur. Es kombiniert zwei verschiedene Garne mit unterschiedlichen Eigenschaften. Nach dem Gesetzt der „Kapillarwirkung“ wird Feuchtigkeit von größeren Filamenten auf kleinere bewegt. Das Material leitet so die Feuchtigkeit optimal vom Körper ab.
Der Motor hinter dem aufwendigen Prozess ist die eigene Körperwärme. An der Außenseite haben die kleineren Teilchen eine relativ große Oberfläche, die Feuchtigkeit sehr schnell verdampfen lässt. Die Verdunstungskälte reduziert eine Überhitzung, wodurch im Gegenzug übermäßiges Schwitzen verhindert wird und der Körper ein gutes Temperaturgleichgewicht aufweist. Die hervorstehenden Garne auf der Innenseite des Materials schaffen ein Microklima zwischen haut und dem Stoff. Dadurch wird das Kleben der Stoffe auf der Haut während intensiven Aktivitäten verhindert.
Wörtlich Übersetzt bedeutet „Equlilibrium“ Ausgleich. Dafür ist dieses Material auch geschaffen! Es schafft den optimalen Temperaturausgleich…