Trekkingzelte Xtend adventure/Zelte/TrekkingzelteArtikel

Weitersagen gefallen diese Artikel Weitersagen auf Twitter Weitersagen auf Google

3672108

»

3672108

»

Trekkingzelt

Eine Wanderung über eine weitere Distanz  samt Gepäck wird insgesamt als Trekking, Hiking oder Backpacking bezeichnet. Dieser Trip muss nicht unbedingt zu Fuß stattfinden, sondern kann auch per Rad, Kanu oder mit der Motorradgang zurückgelegt werden. Wie auch immer man unterwegs ist: Entscheidend ist, leichtes und kleines Gepäck zu haben. Dies gilt natürlich besonders für das Trekkingzelt!

Was ist zu beachten?

An erster Stelle steht immer die Frage wie viele Personen im Zelt übernachten sollen. Wie viel Platz habe ich zur Verfügung? Was kann ich überhaupt alles transportieren? Haben wir das geklärt, kommen wir zum Material unseres Trekkingzeltes.

Beschichtung

Baumwollzelte fallen natürlich aus, diese sind zu schwer und meist nur sehr groß zu verpacken. Bei Trekkingzelten wird daher beschichtetes Nylon eingesetzt. Je nach Dauer, Klima und Häufigkeit des Einsatzes, sollte man entweder ein Polyester (PU) oder ein Silikon (SI) Zelt wählen. PU Beschichtungen sind sehr hochwertig und im Vergleich zu SI Beschichtungen wesentlich günstiger. Sie sollten jedoch eher bei kürzeren Trips, gemäßigtem Klima und seltener Verwendung gewählt werden. Im Gegensatz dazu sind  SI Beschichtungen wahnsinnig robust, reißfest und deutlich UV-stabiler. Trekkingzelte mit einer SI Beschichtung lassen sich zudem kleiner verpacken als PU beschichtete Zelte. Bei extremen Bedingungen sind diese somit klar vorzuziehen und werden ein optimaler Begleiter sein.

Gestänge

Trekkingzelte verfügen immer über ein Aluminiumgestänge. Aluminium ist leichter und robuster als Fiberglas. Wegen der nicht vorhandenen Zwischenhülsen lassen sich die Zelte auch wesentlich schneller aufbauen!

Viel Spaß mit eurem Trekkingzelt!

P.S.: Bevor ihr mit Freunden oder Bekannten ins nächste Abenteuer startet, noch ein kleiner Tipp zur Aufteilung des Gewichtes: am besten teilt Ihr die verschiedenen Teile des Zeltes einfach auf. Einer das Gestänge und der Partner den Rest. Schließlich seid ihr unterwegs ein Team und der eine vom anderen abhängig!